Search - K2
Suche - Forum
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Schlagwörter
Anmelden
x
oder
x
x
Registrieren
x

oder

A

    A-Netz

    Das erstes Mobilfunknetz, in der Zeit von 1958-1977.

    Gesprächsaufbau wurden noch mit der handvermittelt.

    Anklopfen

    Anklopfen signalisiert während eines laufenden Gespräches einen weiteren Anruf.

    APN

    Access Point Name

    AVP

    Audio Video Profile

B

    B-Netz

    Das zweite Mobilfunknetz  in der Zeit von 1972-1994.

    Jede Funkzelle einer eigenen Vorwahl und keine Handover.

    BCCH

    Broadcast Control Channel

    Bluetooth

    Bluetooth ist eine drahtlose Schnittstelle zur Funkübermittlung von Sprache und Daten über kurze Strecken.

    Mobiletelefon zu Computer, oder anderes Mobiltelefon.

    Geräte funktion, geht nicht über den Mobilfunkanbieter.

    BSC

    Der Base Station Controller (BSC; deutsch Basisstations-Steuereinrichtung) ist ein Netzelement des digitalen GSM-Mobilfunknetzes.

    An der Base Station Controller sind mehrere Basisstationen (BTS, englisch „Base Transceiver Station“) angeschlossen. 

    Base Station Controller überwacht die Funkverbindungen im GSM-Netz und veranlasst gegebenenfalls Leistungsregelung (Power Control) und Zellwechsel (Handover).

    BTS

    Base Transmitter Station

    Die Aufgabe der BTS ist dabei die Übertragung vom und zum Endgerät und die Weiterleitung der Signale zum BSC

C

    CLIP

    Calling Line Identification Presentation ist die Anzeige der Rufnummer während eines Anrufes.

    CLIR

    Calling Line Identification Restriction ist die Rufnummernunterdrückung. Rufnummer wird der B-Nummer nicht angezeigt.

    Für den Mobilfunkanbieter A-Nummer und B-Nummer ist das klar ersichtlich.

D

    DCS-1800

    DCS 1800 (digital cellular system 1800 MHz)

    Der DCS-Standard unterscheidet sich von GSM im Wesentlichen dadurch, dass er im Frequenzbereich von 1800 MHz angesiedelt ist.

    Die Frequenzbereiche liegen bei 1.710 MHz bis 1.785 MHz für den Uplink, respektive 1.805 MHz bis 1.880 MHz für den Downlink.

    Uplink (MHz)    1710,0–1785,0

    Downlink (MHz)   1805,0–1880,0

    Kanal: 512–885

    Die Basisstationen arbeiten mit einer maximalen Leistung von 20 W. Der Zellenradius liegt bei DCS 1800 auf dem freien Land bei acht bis zehn Kilometern, in der Großstadt bei einigen hundert Metern.

    Grundsätzlich gilt jedoch, dass mit GSM 900 aufgrund der geringeren Funkfelddämpfung und der größeren Ausgangsleistung der Endgeräte größere Reichweiten erzielbar sind als mit DCS 1800.

    DECT

    Digital Enhanced Cordless Telecommunications = schnurloses Festnetztelefon

    Dezibel

    Dezibel ist die logarithmische Masseinheit für Lautstärken.

    Downlink

    Funkverbindung ausgehend von der Basisstation zum Mobile (Handy)

    Dualband

    Dualbandhandys sind Mobiltelefone

    GSM900 und DCS1800 alles im GSM

E

    E-Netz

    GSM-Netz, das auf der 1800 Mhz-Frequenz arbeitet ( DCS)

    Reichweite der 1800 Mhz Funkzellen ist geringer gegenüber GSM 900

    EDGE

    Enhanced Data Rates for GSM Evolution

    Höhere Datenübertragungsraten in GSM-Netz.

    GSM eine maximale Übertragungsrate von 14,4 kBit/s erzielt, schafft kannEDGE dank verbesserter Kodierung bis zu 48 kBit/s.

    EFR

    Enhanced Full Rate bezeichnet einen Sprachübertragungsstandard

    EIR

    Equipment Identity Register. Register zur Identifikation von Handys anhand deren Seriennummer (IMEI)

F

    FR

    Full Rate

    Verschiedene Methoden, die Sprache zu codieren/decodieren, um sie über die Luftschnittstelle zu übertragen

    Funkzelle

    Einen Sektor einer Basisstation.

    Eine Funkzelle hat einen Senderadius von 120 Grad, also 3 Sektoren 360 Grad

    Im D-Netz kann das bis zu +/- 40 km, im E-Netz bis zu +/-10 km  ein. ( Je nach höhe der Antenne und Tilt)

G

    GPRS

    General Packet Radio Service ist ein Daten Übertragungsstandard (GSM Netz)

    Datenpakete mit bis zu 115 kbit/s übertragen

    GPS

    Global Positioning System, Satellit

    GSM

    Global System for Mobile Communications

    GSM-R

    Global System for Mobile Communications - Railway (GSM-R oder GSM-Rail) ist ein Mobilfunksystem, das auf dem weltweit

    dominierenden Funkstandard GSM aufbaut ist, jedoch für die Verwendung bei den Eisenbahnen (DB, SBB ÖBB)  angepasst wurde.

H

    HR

    Enhanced Half Rate.

    Verschiedene Methoden, die Sprache zu codieren/decodieren, um sie über die Luftschnittstelle zu übertragen.

    Handover

    Handover wird in Mobilfunknetzen das Weitergeben einer Verbindung von einer Zelle zur nächsten Zelle bezeichnet.

    HLR

    Home Location Register.
    Eine der Datenbanken von entscheidender Wichtigkeit im Mobilfunknetz.
    Das HLR enthält neben einem Verweis auf das VLR, Informationen erlaubte Dienste, Sperrungen, Umleitungen, Aufenthaltsort

    HLR hat keine Kundendaten wie Adresse,City, PLZ oder der Preisplan gespeichert

     

    HSDPA

    HSDPA ist die Turbo-Version von UMTS

    HSOPA

    High Speed OFDM Packet Access (HSOPA, auch als Long Term Evolution (LTE) oder Super 3G bezeichnet)

    HSS
    Home Subscriber Server (HSS) ist die zentrale Teilnehmer-Datenbank in LTE-Mobilfunknetzen.
    HSS-Systeme werden in LTE-Mobilfunknetzen benutzt und für Dienste, die über IMS-Systeme laufen.
    Die Funktion des HSS entspricht der Funktion des Home Location Registers (HLR, engl.) in GSM- oder UMTS-Mobilfunknetzen
    HSUPA

    High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) ist als Erweiterung von WCDMA/UMTS

    Weiterentwicklung des WCDMA-Mobilfunkstandards der dritten Generation (3G)

I

    IMEI

    International Mobile Equipment Identity, eine eindeutige Hardwarekennung des Mobiltelefons.

    *#06# (sende Taste) am Mobiltelefon eingeben

    IMS

    IP Multimedia Subsystem

    IMSI

    International Mobile Subscriber Identity, maximal 15stellige Zahlen

    IPv4

    Internet Protocol Version 4

    IPv6

    Internet Protocol Version 6

J

    K

      L

        LAC

        Location Area Code

        LTE

        Long Term Evolution (Radio) 

        4G/ LTE Netzwerk

      M

        Mailbox

        Elektronischer Anrufbeantworter, der vom Netzbetreiber freigeschaltet wird.

        MCC

        Mobile Country Code

        MME

        Mobility Management Entity

        MNC

        Mobile Network Code, innerhalb eines Landes einen Anbieter

        MO

        Mobile Originated, Mobile ausgehend.

        MS

        Mobile Station = Mobiletelefon

        MSC

        Mobile Switching Center

        MSC ist die zentrale Vermittlungstelle im Mobilfunk

        Sie vermittelt Gespräche zu der Funkzelle

        MT

        Mobile Terminated, Mobile ankomment

      N

        O

          P

            PIN2

            PIN2 schützt die administrativen Daten der Sim Karte

            PDN

            Packet Data Network

            PIN

            Personal Identification Number", PIN ist die meistens 4-stellige Geheimzahl der Sim Karte

            PLU

            Periodic Location Update

            PUK

            Personal Unblocking Key oder auch SuperPIN genannt

            PUK ist der Sicherheitscode (8 Stellen)

            PUK kommt zum Einsatz wenn der PIN dreimal in Folge falsch eingegeben wurde.

          Q

            R

              RACH

              Random Access Channel, der (Uplink-)Kanal GSM

              RAT

              Radio Access Technology

              RBS

              Radio Base Station, (Ericsson Begriff) , normal auch BTS genannt.

              RLC

              Radio Link Control

              Roaming

              Aufenthalt in einem anderen Netz meistens im Ausland

            S

              SIM

              Subscriber identity module, die Chipkarte, Sim Karte

              Die SIM-Karte speichert auch Daten wie z.B. Telefonbucheinträge oder Netzdaten.

              SIM LOCK

              Der SIM Lock kann ein Handy auf eine bestimmte SIM Karte beschränken. (Netzbetreiber)

              SIP

              Session Initiation Protocol

              SMS

              Short Messages Service (Kurzmitteilungsdienst)

              Eine SMS hat 160 Zeichen und kann zwischen Mobiltelefonen versand werden.

              Auch gibt es SMS von Festnetztelefon zum Mobiltelefon oder umgekehrt.

              SMSoIP

              SMS over IP

            T

              TMSI

              Temporary Mobile Subscriber Identity. Wird an Stelle der IMSI verwendet

            U

              Uplink

              Funkverbindung ausgehend von Mobile (Handy) zu der Basisstation.

              USSD

              Unstructured Supplementary Service Data

            V

              VLR

              Visitor Location Register. Gleiche funktion wie das HLR

              VMS

              Voice Mail System. Bezeichnet ein Sprachnachrichtensystem.

              VoIP

              Voice Over IP

              VoLTE

              Voice over LTE / 4G

              Gespäche über das 4G Mobilfunknetz

            W

              WAP

              Wireless Application Protocol

              WCDMA

              Wideband Code Division Multiple Access

              Wi-Fi

              Wireless Fidelity

              WiMAX

              Worldwide Interoperability for Microwave Access

              WLAN

              Wireless Local Area Network

            X

              Y

                Z

                  GSM / 2G

                  1982 wurde vom CEPT eine Arbeitsgruppe mit dem Namen Groupe Spéciale Mobile ins Leben gerufen, mit der Aufgabe eine Spezifikation für ein Europäisches Mobilfunksystem zu erarbeiten. Nachdem die Zuständigkeit für GSM 2G mehrmals wechselte und die Spezifikation weltweiten Erfolg hatte, wurde aus GSM Global System for Mobile Communications...

                  UMTS / 3G

                  UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) ist ein Mobilfunksystem, das höhere Datenraten als GSM-Netze 2G erlaubt und welches seit einer für die Netzbetreiber kostspieligen Lizenzversteigerung im Jahr 2000 auch in der Schweiz aufgebaut wird. Schneller und viele andere Dienste wie Videoübertragung ermöglicht werden.

                  LTE / 4G

                  Long Term Evolution (LTE) ist ein Mobilfunkstandard der vierten Generation (3,9G-Standard), der mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde deutlich höhere Downloadraten erreichen kann.Das Grundschema von UMTS wird bei LTE beibehalten. So ist eine rasche und kostengünstige Nachrüstung der Infrastrukturen der UMTS-Technologie (3G-Standard) auf LTE-Advanced...

                  5G

                  Die 5. Generation des Mobilfunks soll Datenraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde erreichen. Das wäre etwa 10-mal so schnell wie der aktuelle LTE-Standard. Viele Hersteller wie Samsung, Huawei oder Ericssoon machen berreits versuche in Labors oder Outdoor Live. 5G-Technologie wird 2019 in viele Ländern ausgerollt und Aufgeschaltet...

                  SBB News

                  Die SBB bietet an rund 80 meistfrequentierten Bahnhöfen kostenlose WiFi an.

                  Der Mobilefunk Handy-Empfang ist in den meisten Zügen sehr schlecht mit allen Netzanbieter.

                  Last News

                  Schweizer Prepaid Karte Vergleich. Wer vergleicht und wechselt, spart sehr sehr viel Geld!

                  Das GSM und UMTS Mobilfunknetz wird in den nächsten Jahren in vielen Ländern abgeschaltet.

                  Aktuelle Themen

                  Mit VoLTE hingegen, wird die Sprachübertragung komplett digital im LTE-Netz abgewickelt.

                  WiFi calling ist eine Mobiltelefon/ Netzanbieter Funktion, mit der man ganz normale Telefgespräche nicht nur über das Mobilfunknetz 2G/3G oder 4G.

                  Femtozelle ist die kleine Mini Antenne für zu Hause! Perfekten UMTS / 3G Empfang durch diese Femtozelle.

                  Newsletter

                  Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden