Search - K2
Suche - Forum
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Schlagwörter
Anmelden
x
oder
x
x
Registrieren
x

oder

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
    
GSM 2G - Global System for Mobile Communications
 
 
1982 wurde vom CEPT eine Arbeitsgruppe mit dem Namen Groupe Spéciale Mobile ins Leben gerufen, mit der Aufgabe eine Spezifikation für ein Europäisches Mobilfunksystem zu erarbeiten. Nachdem die Zuständigkeit für GSM mehrmals wechselte und die Spezifikation weltweiten Erfolg hatte, wurde aus GSM Global System for Mobile Communications bzw. zu Deutsch Globales System für mobile Kommunikation.
GSM sollte alle analogen Mobilfunknetze ersetzen. Im Jahr 1987 fiel dann auch die Entscheidung zu Gunsten der digitalen Technik. Im Sommer 1992 gingen dann die ersten Mobilfunknetze an den Start. Die ersten GSM-Netze arbeiteten im Frequenzbereich um 900 MHz. Etwas später kam dann die Technik für ein GSM-1800 im Frequenzbereich um 1800 MHz hinzu, das unter der Bezeichnung DCS-1800 bekannt ist.
Im Laufe der Zeit wurde GSM ständig weiterentwickelt. Es handelt sich also um einen kontinuierlichen Standardisierungsprozess. Im Jahr 2000 wurde GSM an 3GPP übergeben, die für die IMT-2000-Spezifikationen verantwortlich sind, wo auch UMTS dazugehört.
 
System Name Frequenzen Anbieter
GSM-900 Global System for Mobile Communications 890...915 MHz (Uplink)
935...960 MHz (Downlink)
Sunrise, Swisscom, T-Mobile, Vodafone
GSM-R Global System for Mobile Communications 876...880 MHz (Uplink)
921...925 MHz (Downlink)
SBB, D-Bahn, ÖBB
EGSM Global System for Mobile Communications 880...890 MHz (Uplink)
925...935 MHz (Downlink)
Sunrise, Swisscom, Salt. (ex. Orange CH)
DCS-1800 Digital Communication System 1710...1785 MHz (Uplink)
1805...1880 MHz (Downlink)
Sunrise, Swisscom, Salt. (ex. Orange CH),T-Mobile, Vodafone, E-Plus. O2
PCS-1900 Personal Communication System 1850...1910 MHz (Uplink)
1930...1990 MHz (Downlink)
USA

GSM-900-Systeme funken in den Hauptfrequenzbändern 890 bis 915 MHz (Upload) und 935 bis 960 MHz (Downlink). Zusätzlich dazu gibt es die Erweiterungs-Frequenzbänder 880 bis 890 MHz und 925 bis 935 MHz. Für den Bahnfunk GSM-R sind die Frequenzen 876 bis 880 MHz und 921 bis 925 MHz reserviert.
Die DCS-1800-Systeme funken in Frequenzbändern 1710 bis 1785 MHz und 1805 bis 1880 MHz. Diese Frequenzen werden von den E-Netzen in Deutschland genutzt. Im Jahr 1999 haben Sunrise , Swisscom DCS-1800 erworben um Engpässe in den GSM-900-Frequenzbereichen auszugleichen und in Gegenden mit hoher Mobilfunklast mehr Kapazität zu Verfügung zu stellen.
Da es sich bei GSM-900 und DCS-1800, bedingt durch die unterschiedlichen Frequenzbereiche, um unterschiedliche Techniken handelt, sind Dualband-Handys für die Nutzung beider Frequenzbereiche nötig. In der Regel sind alle in der Schweiz verkauften Handys Dualband-fähig. Einige davon beherrschen auch UMTS.
EGSM => Militärische GSM-Bänder für zivile Nutzung berreitgestellt duch Bakom.
 
Das Ende des 2G / GSM Netz ist nahe.
 
 
 
 
 

GSM / 2G

1982 wurde vom CEPT eine Arbeitsgruppe mit dem Namen Groupe Spéciale Mobile ins Leben gerufen, mit der Aufgabe eine Spezifikation für ein Europäisches Mobilfunksystem zu erarbeiten. Nachdem die Zuständigkeit für GSM 2G mehrmals wechselte und die Spezifikation weltweiten Erfolg hatte, wurde aus GSM Global System for Mobile Communications...

UMTS / 3G

UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) ist ein Mobilfunksystem, das höhere Datenraten als GSM-Netze 2G erlaubt und welches seit einer für die Netzbetreiber kostspieligen Lizenzversteigerung im Jahr 2000 auch in der Schweiz aufgebaut wird. Schneller und viele andere Dienste wie Videoübertragung ermöglicht werden.

LTE / 4G

Long Term Evolution (LTE) ist ein Mobilfunkstandard der vierten Generation (3,9G-Standard), der mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde deutlich höhere Downloadraten erreichen kann.Das Grundschema von UMTS wird bei LTE beibehalten. So ist eine rasche und kostengünstige Nachrüstung der Infrastrukturen der UMTS-Technologie (3G-Standard) auf LTE-Advanced...

5G

Die 5. Generation des Mobilfunks soll Datenraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde erreichen. Das wäre etwa 10-mal so schnell wie der aktuelle LTE-Standard. Viele Hersteller wie Samsung, Huawei oder Ericssoon machen berreits versuche in Labors oder Outdoor Live. 5G-Technologie wird 2019 in viele Ländern ausgerollt und Aufgeschaltet...

SBB News

Die SBB bietet an rund 80 meistfrequentierten Bahnhöfen kostenlose WiFi an.

Der Mobilefunk Handy-Empfang ist in den meisten Zügen sehr schlecht mit allen Netzanbieter.

Last News

Schweizer Prepaid Karte Vergleich. Wer vergleicht und wechselt, spart sehr sehr viel Geld!

Das GSM und UMTS Mobilfunknetz wird in den nächsten Jahren in vielen Ländern abgeschaltet.

Aktuelle Themen

Mit VoLTE hingegen, wird die Sprachübertragung komplett digital im LTE-Netz abgewickelt.

WiFi calling ist eine Mobiltelefon/ Netzanbieter Funktion, mit der man ganz normale Telefgespräche nicht nur über das Mobilfunknetz 2G/3G oder 4G.

Femtozelle ist die kleine Mini Antenne für zu Hause! Perfekten UMTS / 3G Empfang durch diese Femtozelle.

Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden